Zurück zur Startseite Datenschutzerklärung Links Kontakt/Impressum
Protrait Heide-Marie Heimhard
leer leer

Portrait

Heide-Marie Heimhard ist in Hagen in Westfalen aufgewachsen und studierte zunächst Germanistik und Philosophie an der Bochumer Ruhr-Universität. Während ihres Studiums war sie für Frau Prof. Dr. Schmitz-Emans und für Dr. Roger Willemsen † (Nachruf) tätig.

Nach ihrem Examens- und Magistersabschluss folgte sie ihrer Liebe zur darstellenden Kunst und absolvierte eine Schauspiel-, Tanz und Gesangsausbildung an der Constantin Schule Bochum.
Bereits während ihrer Ausbildung entstand hier ihr erstes Tanztheaterstück. Kurz darauf wurde sie am Stadttheater Hagen engagiert.

Richtungweisend für ihre künstlerische Laufbahn wurde die Begegnung mit den Raqs Sharqi-Tänzerinnen Erna Fröhlich und Liza Wedgwood. Heide-Marie Heimhard vertiefte in den darauffolgenden Jahren ihre Tanzstudien bei Liza Wedgwood in England und bei Erna Fröhlich in München. Hier entstanden im letzten Jahrzehnt zahlreiche gemeinsame Performances, Tanztheaterstücke sowie Soloprogramme.

Heide-Marie Heimhard bewegt sich ausdrucksstark mit großer weiblicher Präsenz, Natürlichkeit und Anmut in den unterschiedlichen Stilrichtungen des traditionellen, modernen und zeitgenössischen Raqs Sharqi, des Ägyptischen Bühnentanzes. Auf der Basis des Raqs Sharqi, der sich als Bühnenkunst in Abgrenzung zum orientalischen Show-Bauchtanz entwickelt hat, formt sie ihren eigenen Stil, der durch eine tiefe Beziehung zum Weiblich-Sakralen geprägt ist. Diese wird in ihren Bühnenstücken spürbar, in denen insbesondere ihr Trancetanz den Betrachter tief berührt. Er wird eingeladen in einen Raum getanzter Stille, der ihm einen unmittelbaren Zugang zu seinen eigenen Gefühlen eröffnet. Ein Phänomen, das sich vor allem durch die Hingabe der Tänzerin einstellen kann.

Heide-Marie Heimhard unterrichtet seit über zehn Jahren in Deutschland, Österreich und der Schweiz. In der Schule für Zeitgenössischen Tanz in Berg am Starnberger See leitet sie seit vielen Jahren eine Auftrittsgruppe. Ihre Workshops und Tanzwochen tragen zu einer neuen Kultur erfüllter Weiblichkeit bei, in der Tanz auch als ein spiritueller Weg der Frau verstanden wird.

Daraus ergibt sich ihr ergänzendes Angebot der ganzheitlichen Frauenbegleitung, die auf ihrem authentischen Wissen über weibliche Spiritualität basiert. Diese sonst kaum zu findende Kombination aus Tanzunterricht und Bewusstseinsarbeit unterstützt Frauen darin, tief in ihre Seele einzutauchen. Somit eröffnet sich ihnen ein wirklich weiblicher Weg, um ganz Frau zu werden.

leer leer